Archivierter Artikel vom 01.12.2009, 17:00 Uhr

Streit um Kosovo-Unabhängigkeit vor UN-Gerichtshof

Den Haag (dpa). Zehn Jahre nach dem Krieg um das Kosovo geht der Streit um die einstige serbische Provinz vor dem Internationalen Gerichtshof weiter. Vertreter der Regierung in Belgrad kritisierten die Erklärung der Unabhängigkeit des Kosovos in Den Haag als illegal. Sie verlangten, sie für rechtswidrig zu erklären. Repräsenten des Kosovo bestanden hingegen auf der Souveränität ihres Landes. Es sei unvorstellbar, die Uhren zurückzudrehen, sagte der kosovarische Außenminister Skender Hyseni.