Archivierter Artikel vom 12.05.2012, 22:25 Uhr
Berlin

Stimmen zum Finale Borussia Dortmund – Bayern München

Die Nachrichtenagentur dpa hat die Stimmen zum 5:2-Sieg von Borussia Dortmund gegen Bayern München im DFB-Pokalfinale zusammengestellt.

Lesezeit: 3 Minuten

Mit dem Pokaltriumph schafften die Dortmunder erstmals das Double. Foto: Kay Nietfeld – DPA

Der BVB hat das Double geschafft: Das Team von Jürgen Klopp ist nicht nur Deutscher Meister, sondern hat sich mit einem beeindruckenden 5:2 gegen den FC Bayern München auch noch den DFB-Pokal geholt. Hier kommen Szenen eines wahrgewordenen schwarz-gelben Traums.

DPA

dpa

Dortmunds Shinji Kagawa (C) trifft zum 1:0.

dpa

Dortmunds Maskottchen Emma.

dpa

Dortmunds Shinji Kagawa feiert mit Marcel Schmelzer.

dpa

Münchens Mario Gomez (L) und der Dortmunder Tormann Mitchell Langerak.

dpa

Mats Hummels (C) feiert mit Neven Subotic nach dem 2:1.

dpa

Fans vom FCB.

dpa

Bundespräsident Joachim Gauck, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Nationalcoach Joachim Löw.

dpa

Mats Hummel, Roman Weidenfeller, Robert Lewandowski, Neven Subotic, Sebastian Kehl, Kevin Großkreutz, Jakub Blaszczykowski, Lukasz Piszczek, Marcel Schmelzer, Ilkay Guendogan und Shinji Kagawa posieren fürs BVB-Gruppenfoto.

dpa

BVB-Fans machen Stimmung.

dpa

Das Olympiastadion in Berlin.

dpa

Rea Garvey von „Reamonn“ singt vor dem DFB-Pokal-Endspiel.

dpa

Die frühere Biathletin Magdalena Neuner bringt vor Anpfiff die Trophäe.

dpa

Münchener Fans unterstützen ihren FCB.

dpa

Magdalena Neuner.

dpa

Der Himmel über Berlin.

dpa

Hostessen schreiten durchs Stadion.

dpa

Bayern-Coach Jupp Heynckes.

dpa

Shinji Kagawa.

dpa

Jürgen Klopp (C) feiert nach dem 5:2.

dpa

Das 1:0 durch Kagawa.

dpa

Knapp: Manuel Neuer kann den Elfmeterschuss von Mats Hummels nicht halten.

dpa

Mats Hummels trifft zum 2:1.

dpa

Luiz Gustavo und Franck Ribery (R) gegen Shinji Kagawa (C).

dpa

Jerome Boateng (C) und Dortmunds Jakub Blaszczykowski.

dpa

Arjen Robben feiert den Ausgleich nach Elfmeter.

dpa

Shake hands: Jupp Heynckes (R) und Jürgen Klopp.

dpa

dpa

Heynckes.

dpa

Klopp.

dpa

Angela Merkel spricht mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

dpa

Roman Weidenfeller bei Robbens Elfmeterschuss.

dpa

Ex-Biathletin Magdalena Neuner.

dpa

Klopp.

dpa

Schiri Peter Gagelmann (r) und Sebastian Kehl.

dpa

Roman Weidenfeller verlässt das Spielfeld.

dpa

Jerome Boateng (R) und Kagawa.

dpa

Holger Badstuber, Manuel Neuer und Jerome Boateng.

dpa

Hummels.

dpa

Roman Weidenfeller (L) wird von Mitchell Langerak ersetzt.

dpa

Roman Weidenfeller wird ärztlich versorgt.

dpa

Robert Lewandowski (L) trifft zum 3:1.

dpa

Hummels (C) feiert mit Neven Subotic und Kevin Großkreutz.

dpa

Die Dortmunder.

dpa

Berlins OB Klaus Wowereit, Bundespräsident Joachim Gauck, Daniela Schadt, DFB-Chef Wolfgang Niersbach, Kanzlerin Angela Merkel und ihr Sprecher Steffen Seibert.

dpa

Roman Weidenfeller.

dpa

Roman Weidenfeller (C) und Schiri Peter Gagelmann.

dpa

Magdalena Neuner.

dpa

Coach Jupp Heynckes spricht mit David Alaba.

dpa

Jupp Heynckes.

dpa

Bastian Schweinsteiger.

dpa

Jerome Boateng und Jakub Blaszczykowski.

dpa

Klaus Wowereit spricht mit Herbert Heiner von Adidas, daneben Minister Hans-Peter Friedrich und Horst Seehofer.

dpa

Mario Gomez am Boden.

dpa

Robert Lewandowski.

dpa

Arjen Robben nach dem 1:1.

dpa

Jerome Boateng und Jakub Blaszczykowski.

dpa

Horst Seehofer (L-R), Karl-Heinz Rummenigge, Karl Hopfner, Uli Hoeneß.

dpa

Jürgen Klopp spricht mit Jakub Blaszczykowski.

dpa

Etwa 18.000 Borussia Dortmund-Fans haben sich während des DFB-Pokal-Finals Borussia Dortmund gegen Bayern München zum Public Viewing in der Waldbühne in Berlin versammelt.

dpa

Die Borussia Dortmund-Fans bejubeln den Führungstreffer zum 1:0 während des DFB-Pokal-Finals.

dpa

Beim Public Viewing.

dpa

Fans des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund schauen auf dem Friedensplatz in Dortmund das DFB-Pokal Finale gegen Bayern München und jubeln.

dpa

Fans auf dem Friedensplatz in Dortmund.

dpa

Borussia-Kapitän Sebastian Kehl: «Wir haben gezeigt, dass wir zurecht die Meisterschaft und den Pokal geholt haben. Wir waren immer präsent, es war unbeschreiblich. Man hatte heute das Gefühl, wir packen sie wieder. Fünf Tore gegen die Bayern – sensationell.»

BVB-Abwehrspieler Mats Hummels: «Es ist wundervoll, was hier los ist. Es ist heute ein Tag, der als einer der erfolgreichsten in die Karriere eingehen wird.»

BVB-Offensivspieler Kevin Großkreutz: «Ich bin überglücklich. Fünf Tore gegen den FC Bayern – das ist unglaublich. Die Nacht endet heute nicht.»

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: «Es ist wunderschön. 103 Jahre hat der Verein gebraucht, um das Double zu gewinnen, das ist eine so emotionale Sache, das ist unfassbar.»

Bayern-Kapitän Philipp Lahm: «Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, aber wir laden den Gegner durch unsere Fehler immer wieder ein. Nächste Woche dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben.»

FC-Bayern-Dribbler Arjen Robben: «Wenn man 2:5 verliert, tut das weh. Ich habe keine Erklärung für dieses Spiel. Jetzt ist es frustrierend, aber am Montag geht es Richtung Champions-League-Finale.»

Bayern-Trainer Jupp Heynckes: «Wir dürfen uns nicht beklagen. Unser gesamtes Defensivverhalten war heute katastrophal. Man muss nüchtern feststellen, wir hatten den Sieg nicht verdient.»

Bundestrainer Joachim Löw: «Ich hätte so ein Ergebnis nie erwartet. Vor allem wegen der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient. Gegen die Bayern sind die Dortmunder immer bissig. Am kommenden Wochenende werden die Bayern gegen Chelsea aber eine Riesen-Reaktion zeigen.»