Archivierter Artikel vom 18.04.2011, 11:59 Uhr
Berlin

Spektakulärer Hilferuf

Der Brief einer Berliner Pädagogin sorgte im März 2006 für einen bundesweiten Paukenschlag: Die Rektorin der Rütli-Hauptschule in Berlin-Neukölln bat wegen nicht mehr kontrollierbarer Schülergewalt darum, ihre Schule aufzulösen. In einem Brief an die Behörden, den die Gesamtkonferenz einstimmig beschlossen hatte, bat die Schulleiterin um sofortige Hilfe, „um die aktuelle Situation erträglicher zu machen“.

Die Rütli-Schule, wie sie bundesweit berühmt und berüchtigt wurde: Im März 2006 erschütterte der Brandbrief des Lehrerkollegiums wegen der Zustände in der Bildungseinrichtung die gesamte Republik.
Foto: dpa
Die Rütli-Schule, wie sie bundesweit berühmt und berüchtigt wurde: Im März 2006 erschütterte der Brandbrief des Lehrerkollegiums wegen der Zustände in der Bildungseinrichtung die gesamte Republik.
Foto: dpa

Berlin – Der Brief einer Berliner Pädagogin sorgte im März 2006 für einen bundesweiten Paukenschlag: Die Rektorin der Rütli-Hauptschule in Berlin-Neukölln bat wegen nicht mehr kontrollierbarer Schülergewalt darum, ihre Schule aufzulösen. In einem Brief an die Behörden, den die Gesamtkonferenz einstimmig beschlossen hatte, bat die Schulleiterin um sofortige Hilfe, „um die aktuelle Situation erträglicher zu machen“.

Dem Brief zufolge fand kein geordneter Unterricht mehr statt. Die Stimmung sei geprägt von Zerstörung, Gewalt und menschenverachtendem Verhalten. Lehrer würden zum Teil attackiert, in bestimmte Klassen gingen sie nur noch mit Handys, um Hilfe holen zu können, zitierte eine Berliner Tageszeitung aus dem Brief. Die Belastung sei unerträglich. Kurzfristig werde dringend eine Kraft gebraucht, die bei Krisen eingreift. Weniger als 20 Prozent der Schüler waren deutscher Herkunft.

Die Rütli-Schule mit ihrem hohen Anteil an türkisch- und arabischstämmigen Schülern wurde zum Synonym für Gewalt an Schulen und zum Zeugnis für die enormen Probleme, mit denen die Hauptschulen zu kämpfen hatten. Die Politiker überschlugen sich in der Folge mit Forderungen nach Reaktionen. Vor allem in der Union wurden Stimmen laut, die ein hartes Durchgreifen forderten. Der Rütli-Eklat gehört gewiss zu den Ereignissen, die die Debatte um mangelnde Integration in Deutschland nachhaltig beeinflusst haben.