Archivierter Artikel vom 06.11.2011, 12:35 Uhr
Königssee

Skeleton-Weltcup: WM-Medaillengewinner gesetzt

Skeleton-Cheftrainer Jens Müller setzt in der neuen Weltcup-Saison auf seine erfahrenen Stammkräfte. So sind die Medaillengewinner von der Heim-WM am Königssee gesetzt.

Lesezeit: 1 Minuten
Start
Skeleton-Weltmeisterin Marion Thees beim Start.
Foto: Tobias Hase – DPA

Bei den Frauen haben demnach Weltmeisterin Marion Thees (Oberhof) und die WM-Zweite Anja Huber (Berchtesgaden) ihren Startplatz sicher. Bei den Männern steht der routinierte WM-Dritte Frank Rommel aus Zella-Mehlis sicher im Aufgebot für die acht Stationen umfassende Weltcup-Serie, die Anfang Dezember in Innsbruck/Igls beginnt.

Nach dem finalen Selektionsrennen am bayerischen Königssee ging es im Kampf dahinter so eng zu, dass Cheftrainer Müller ein weiteres Ausscheidungsrennen angesetzt hat. «Wir haben uns im Trainerteam lange beraten und sind zu der Entscheidung gekommen, vier Herren und vier Damen in der kommenden Woche mit zur internationalen Trainingswoche nach Lake Placid zu nehmen. Auf der WM-Bahn werden wir dann noch mal eine interne Selektion vornehmen», sagte Müller.

Bei den Frauen können sich noch Katharina Heinz (RSG Hochsauerland) und Kathleen Lorenz (Oberhof) Hoffnungen auf das dritte Weltcup-Ticket machen. Beide werden in Lake Placid eine Ausscheidung gegeneinander fahren. Die Siegerin startet im Weltcup, die Verliererin geht im Intercontinental Cup an den Start. Bei den Männern hat Müller neben Rommel nur den Winterberger Alex Gassner fest für den Weltcup nominiert. In Lake Placid werden sich dazu der WM-Vierte Sandro Stielicke (Winterberg) und Junioren-Weltmeister Alexander Kröckel (Oberhof) noch um den dritten Startplatz streiten.