Archivierter Artikel vom 30.08.2011, 16:46 Uhr

Rot-Weiß-Präsident Rombach befürchtet Imageschaden

Erfurt (dpa). Der Präsident des FC Rot-Weiß Erfurt, Rolf Rombach, befürchtet nach den Vorkommnissen während des Drittligaspiels zwischen den Erfurtern und dem SV Darmstadt 98, einen großen Imageschaden für seinen Verein.

«Ich habe in den vergangenen beiden Tagen mit zahlreichen Augenzeugen geredet und kann mir so ein eigenes Urteil zu den Vorfällen bilden», sagte Rombach während einer Pressekonferenz. Am Samstag war es während und nach der Partie (2:0) zu Ausschreitungen gekommen, bei den 55 Personen verletzt wurden.