Archivierter Artikel vom 29.07.2021, 12:07 Uhr

Pedelec für Alltag und Attitüde – Ruff Cycles Biggie

Bislang setzte Ruff Cycles aus Regensburg bei seinen Pedelecs auf optische Qualitäten. Jetzt kommen noch weitere hinzu.

2022 erweitert Ruff Cycles aus Regensburg sein Angebot um das Design-Pedelec Biggie
2022 erweitert Ruff Cycles aus Regensburg sein Angebot um das Design-Pedelec Biggie

Unterstützt wird der Fahrer von einem Bosch-Mittelmotor. Neben dem  Active Line soll auch der Performance CX zur Wahl st
Unterstützt wird der Fahrer von einem Bosch-Mittelmotor. Neben dem Active Line soll auch der Performance CX zur Wahl stehen

SP-X/Regensburg. Pedelec-Hersteller Ruff Cycles erweitert sein Angebot um das neue Modell Biggie, das optisch an die Scrambler-Ästhetik der Motorradwelt angelehnt wurde. Zu den Besonderheiten gehören eine extralange Ledersitzbank sowie ein luftiger Rahmen mit einem Mittelmotor von Bosch in Kombination mit der stufenlosen Nabenschaltung von Enviolo.

Unter anderem mit der langen Ledersitzbank will das Biggie Motorrad-Feeling vermitteln
Unter anderem mit der langen Ledersitzbank will das Biggie Motorrad-Feeling vermitteln

Anders als bei seinen vornehmlich zum Cruisen ausgelegten Modellen Ruffian und Lil Buddy verspricht Ruff Cycles für das Biggie ein sportliches Fahrverhalten. Mit Zubehör wie LED-Lichtset, Dual-Batterie, Gepäckträgern vorne und hinten sowie einer Rahmentasche soll es sich zudem als Alltagsrad für Pendler eignen. Das wahlweise mit 24 oder 26 Zoll großen Rädern, dem „Active Line“- oder „Performance CX“-Motor sowie 300- oder 500-Wh-Batterie kombinierbare Biggie ist kommendes Jahr zu Preisen ab rund 3.400 Euro zu haben.

Das Biggie von Ruff Cycles soll mit den Radgrößen 24 oder 26 Zoll bestellbar sein
Das Biggie von Ruff Cycles soll mit den Radgrößen 24 oder 26 Zoll bestellbar sein
Mario Hommen/SP-X