Ohne Limit – MV Augusta Enduro Veloce

Von Mario Hommen, SP-X
Zum Frühjahr führt MV Agusta sein neues Adventure Bike Enduro Veloce ein
Zum Frühjahr führt MV Agusta sein neues Adventure Bike Enduro Veloce ein Foto: MV Agusta

Ende 2023 hat MV Agusta seine neue Reiseenduro zunächst als Sondermodell LXP Oriolo vorgestellt. Jetzt folgt das unlimitierte Serienmodell.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

SP-X/Varese. Die Anfang 2024 von MV Agusta zunächst als Sondermodell eingeführte Reiseenduro LXP Oriolo bieten die Italiener nun als unlimitierte und technisch abgespeckte Version Enduro Veloce ab 24.000 Euro an und damit rund 5.500 Euro günstiger als die LXP. Wie bei dieser setzen die Italiener auf einen Dreizylinder-Benziner mit 931 Kubikzentimetern Hubraum, der 91 kW/124 PS leistet. Über ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit Quickshifter und Kette gelangt die Kraft ans Hinterrad.

Zum Frühjahr führt MV Agusta sein neues Adventure Bike Enduro Veloce ein
Zum Frühjahr führt MV Agusta sein neues Adventure Bike Enduro Veloce ein
Foto: MV Agusta

Die 224 Kilogramm schwere Enduro soll in 3,7 Sekunden auf Tempo 100 sprinten und maximal 240 km/h erreichen. MV Agusta verspricht einen markanten Sound aus der Bypass-Auspuffanlage, der eher an ein Superbike als an eine Enduro erinnern soll.

Die Enduro Veloce ist als leichte Alternative zu den großen Reiseenduro-Brummer wie etwa die BMW R 1300 GS gedacht
Die Enduro Veloce ist als leichte Alternative zu den großen Reiseenduro-Brummer wie etwa die BMW R 1300 GS gedacht
Foto: MV Agusta

Tragendes Element ist eine Stahlkonstruktion aus einem profilierten Hauptrahmen und einem angeschraubten Heckteil aus Stahlrohren. Das Fahrwerk mit 21 Zentimetern Federweg vorne und hinten kombiniert ein 21-Zoll-Vorderrad mit USD-Gabel und ein 18-Zoll-Hinterrad, das von einer Zweiarm-Alugussschwinge mit Zentralfederbein geführt wird. Die Bremsen der Veloce stammen von Brembo. Die Anlage kombiniert zwei 32er-Scheiben mit Monoblock-Sätteln am Vorderrad und eine 26er-Einzelscheibe an der Hinterhand.

Mit rund 24.000 Euro ist die Enduro Veloce vergleichsweise teuer
Mit rund 24.000 Euro ist die Enduro Veloce vergleichsweise teuer
Foto: MV Agusta

Die elektronische Ausstattung der neuen MV Augusta umfasst ein farbiges 7-Zoll-Dashboard mit zahlreichen Konnektivitätsfunktionen sowie ein 6-Achsen-Sensorsystem, das ein umfangreiches Arsenal an Regelsystemen und Assistenten wie Kurven-ABS, Launch-Control und eine 8-stufig einstellbare Traktionskontrolle ermöglicht.

MV Agusta setzt bei der Enduro Veloce auf endurotypische Speichenräder
MV Agusta setzt bei der Enduro Veloce auf endurotypische Speichenräder
Foto: MV Agusta
Mario Hommen/SP-X