Archivierter Artikel vom 16.09.2010, 12:26 Uhr
Dallas

Nowitzki-Boss kritisiert NBA-Star LeBron James

Nowitzki-Chef Mark Cuban hat Basketball-Superstar LeBron James harsch kritisiert. Die Art, wie der NBA-Profi seinen Wechsel zu den Miami Heat in einer TV-Show bekannt gemacht habe, «war die größte öffentliche Demütigung in der Historie des Sports», sagte der Besitzer der Dallas Mavericks in einer Radioshow.

Präsentation
LeBron James (l), Dwyane Wade (M) und Chris Bosh gehen nun gemeinsam auf Korbjagd in Miami.

James wechselte in der nordamerikanischen Basketball-Liga als Free Agent nach der vergangenen Saison von den Cleveland Cavaliers zu den Miami Heat und bildet dort mit Dwyane Wade und Chris Bosh das neue Dream-Team der NBA. Cuban sagte, dass James zwar wechseln könne, wohin er wolle, aber mit seinem Auftritt im Fernsehen habe James «die Organisation, den Staat Ohio und die Stadt Cleveland gedemütigt.» Nun sei er ein «Bad Guy». James verlor laut einer Umfrage tatsächlich bei vielen amerikanischen Basketball-Fans an Popularität.

Die «Mavs» suchen selbst verzweifelt nach einer Verstärkung für ihren Topspieler Dirk Nowitzki, um endlich den ersehnten Titel in die Wüstenstadt zu holen. Cuban räumte ein, dass er den derzeit wohl besten Basketballspieler der Welt gern verpflichtet hätte: «Hier ist ein Team in Dallas, dass ihn hätte gebrauchen können.»