Archivierter Artikel vom 07.05.2021, 16:07 Uhr

Mehr Spaß, weniger Emissionen – Aprilia RS und Tuono 125

Mit der RS 660 hat Aprilia eine neue Designsprache eingeführt, die jetzt auch die 125er-Versionen von RS und Tuono prägen. Zugleich erhalten diese viel neue Technik.

Die Aprilia RS 125 wurde in vielen Details aufgefrischt
Die Aprilia RS 125 wurde in vielen Details aufgefrischt

Auch das Schwestermodell Tuono sieht moderner aus und ist zudem fit für Euro 5
Auch das Schwestermodell Tuono sieht moderner aus und ist zudem fit für Euro 5

SP-X/Düsseldorf. Aprilia hat seine erfolgreichen Leichtkrafträder RS 125 und Tuono 125 in mehreren Details überarbeitet. Optisch wurden die sportlichen Bikes an den Look der vor wenigen Monaten eingeführten 660er-Schwestermodelle angepasst, was sich vor allem an neuen LED-Scheinwerfern zeigt. Ebenfalls neu ist eine digitale Instrumentierung des Cockpits sowie die optionale Smartphone-Konnektivität MIA. Das modernisierte ABS bietet jetzt ein Anti-Stoppie-Funktion, eine neue Erstbereifung von Michelin verspricht mehr Grip.

Damit der weiterhin 11 kW/15 PS starke Einzylindermotor Euro 5 erfüllt, wurden Auspuffanlage, Zylinderkopf und Einspritzung erneuert. Zudem werden künftig Iridium-Zündkerzen montiert. Die Maßnahmen sorgen für ein auf 11,2 Newtonmeter leicht gestiegenes Drehmoment, dank neuer Endübersetzung verspricht Aprilia zudem mehr Durchzug. Die Preise starten bei rund 5.000 Euro.

Mario Hommen/SP-X