Archivierter Artikel vom 06.09.2012, 10:25 Uhr
Berlin

Krötenlilie vor Winterruhe mit Laub bedecken

Die Krötenlilie ist eine Staude von ganz besonderem Reiz. Damit die blühende Exotin den Garten das ganze Jahr über zieren kann, sollte sie auch für die kalte Jahreszeit gut gewappnet sein.

Krötenlilien werden bis zu 50 Zentimeter hoch
Unter guten Bedingungen kann die Krötenlilie eine Höhe von bis zu 50 Zentimetern erreichen.
Foto: dpa

Ungewöhnlich getupfte, sternförmige Blütenblätter hat die Krötenlilie (Tricyrtis var.) Deshalb ist die Staude auch unter dem klangvollen Namen «Tigerstern» bekannt. Im Garten braucht die im September blühende Exotin einen schattigen Platz, denn pralle Sonne bekommt der Lilie gar nicht. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt, darauf zu achten, dass der Boden feucht und humushaltig ist. Daher seien verwunschene Gartenecken für die aus Asien stammende Pflanze ideal.

Unter guten Bedingungen erreichen die Stauden eine Höhe von bis zu 50 Zentimetern. Damit sich die Krötenlilie mehrere Jahre lang entfalten kann und die Wintermonate gut übersteht, rät der BDG, sie über den Winter gut mit Laub zu schützen. Darüber hinaus sei es ratsam, den Boden im Frühling mit etwas Rhododendronerde zu versetzen. Das verhindere Staunässe und optimiere den Wasser- und Lufthaushalt des Bodens, was den Pflanzenwuchs anrege.