Archivierter Artikel vom 03.08.2021, 11:07 Uhr

König der Lüfte – Rotwild R.G375

Wer hochspringen will, muss harte Landungen vertragen können. Eine neue Enduro von Rotwild wurde speziell auf diesen Einsatzzweck optimiert.

Das R.G375 wurde für akrobatische Einsätze in Bikeparks optimiert
Das R.G375 wurde für akrobatische Einsätze in Bikeparks optimiert

Mit 375 Wh ist die Batterie kompakt dimensioniert. Insofern ist das R.G375 nicht unbedingt für ausgedehnte Bergtouren pr
Mit 375 Wh ist die Batterie kompakt dimensioniert. Insofern ist das R.G375 nicht unbedingt für ausgedehnte Bergtouren prädestiniert

SP-X/Dieburg. Mit dem R.G375 stellt die Fahrradschmiede Rotwild Anfang 2022 ein für harte Sprünge ausgelegtes Gravity-Bike in den Dienst, das auf Downhill-, Freeride- oder Bikepark-Einsätze optimiert wurde.

Das Fahrwerk bietet 18 Zentimeter Federweg
Das Fahrwerk bietet 18 Zentimeter Federweg

Das Fully mit Vollcarbon-Rahmen zeichnet sich durch eine aggressive Geometrie mit flachem Lenkwinkel von 63 Grad und 29 Zoll großen Räder aus. Das Fox-Fahrwerk bietet 18 Zentimeter Federweg, doppelreihige Kugellager sollen für Leichtgängigkeit und Stabilität des Hinterbaus sorgen. Zudem gibt es MT5-Bremsen von Magura mit vorne 22 und hinten 20 Zentimeter großen Bremsscheiben. Als Antrieb dient der 85 Newtonmeter starke EP8-Motor in Kombination mit XT-Ausstattung und 375 Wh Batterie. Der Akku soll leicht herausnehmbar sein, was den Tausch unterwegs oder im Bikepark erleichtert.

Mit 63 Grad fällt der Lenkwinkel des Rotwild R.G375 besonders flach aus
Mit 63 Grad fällt der Lenkwinkel des Rotwild R.G375 besonders flach aus

Das rund 20 Kilogramm wiegende R.G375 wird in den Größen M, L und XL ausschließlich in der Ausstattung Pro und damit zu Preisen ab rund 9.000 Euro zu haben sein.

Mario Hommen/SP-X