Archivierter Artikel vom 14.08.2011, 13:39 Uhr
Kreis Ahrweiler

Junge Ahrkreis-Christen feiern in Madrid

zum Weltjugendtag in Madrid reisen auch mehrere Gruppen aus dem Ahrkreis. Das religiöse Fest feiern mehr als eine Million Christen aus aller Welt ab diesen Dienstag sieben Tage lang.

Lesezeit: 2 Minuten
Madrid, wir kommen: Wenn eine Million Christen aus aller Welt den Weltjugendtag in der spanischen Hauptstadt feiert, sind auch einige Jugendliche aus dem Ahrkreis dabei. 
Fotos: Andreas Wetzlar
Madrid, wir kommen: Wenn eine Million Christen aus aller Welt den Weltjugendtag in der spanischen Hauptstadt feiert, sind auch einige Jugendliche aus dem Ahrkreis dabei. Fotos: Andreas Wetzlar
Foto: Andreas Wetzlar

Kreis Ahrweiler – zum Weltjugendtag in Madrid reisen auch mehrere Gruppen aus dem Ahrkreis. Das religiöse Fest feiern mehr als eine Million Christen aus aller Welt ab diesen Dienstag sieben Tage lang.

Eine Remagener Gruppe ist bereits in Madrid eingetroffen. Junge Menschen aus Niederzissen, Remagen, Adenau und Altenahr, machen sich dieser Tage auf den Weg. Unsere Zeitung reist mit und wird direkt aus Madrid berichten.

Abreisetag auf dem Parkplatz an der Remagener Rheinhalle: Nur noch gut eine Stunde, dann geht es für die zehn Jugendlichen aus dem Dekanat Remagen-Brohltal und Dekanatsjugendreferentin Sheila Weiler endlich los. Zunächst mit dem Bus zum Flughafen nach Frankfurt, dann weiter Richtung Madrid. Zum 26. Weltjugendtag, der mit dem Besuch durch Papst Benedikt XVI. und der Feier eines riesigen Gottesdienstes seinen Höhepunkt finden wird. „Die letzten Tage kam dann schon ein wenig Nervosität auf“, gesteht Sheila Weiler, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Sabine Gilles die Fahrt organisiert hat. Letztere wird die zweite Gruppe begleiten, die sich am heutigen Montag auf den Weg macht.

Aber auch unter den Teilnehmern herrscht eine aufgeregte Stimmung mit einem Mix aus Vorfreude und Erwartung, wie sie sagen: „Die Tage der Begegnung in León, zu denen wir gleich starten, werden eine schöne Einstimmung auf den WJT.“

Nicht minder gespannt zählen aber auch die 25 Jugendlichen und Betreuer um Jugendpfleger Jürgen Schwarzmann aus der Verbandsgemeinde Adenau die Tage bis zu ihrem Aufenthalt in Madrid. „Wir werden vom 19. bis 22. August beim WJT sein. Die Idee dazu wurde bei der Messdienerwallfahrt nach Rom im vergangenen Jahr geboren“, erzählt Schwarzmann im Gespräch mit unserer Zeitung. Aufgrund der gerade erst begonnenen Schulzeit hat sich die Adenauer Gruppe bewusst für den verkürzten Aufenthalt entschieden, um möglichst vielen Jugendlichen die Reise nach Madrid zu ermöglichen.

Eine gute Woche werden die 16 Jugendlichen aus der künftigen Pfarreiengemeinschaft Altenahr, Dernau und Ahrbrück den Weltjugendtag erleben. Für sie geht es ebenfalls am heutigen Montag los. „Die Freude ist riesengroß. Der WJT wird der Abschluss einer über mehrere Monate dauernden Vorbereitung sein. Ein unvergessliches Erlebnis für alle Teilnehmer“, sagt die Altenahrer Gemeindereferentin Manuela Kremer sicher. Auch wenn sie die Gruppe nicht nach Madrid begleiten kann. Ihr Dank gilt daher den ehrenamtlichen Betreuern für ihr Engagement.

Von unserem Mitarbeiter Andreas Wetzlar