Archivierter Artikel vom 22.12.2012, 08:00 Uhr

iPad muss sein – vor allem als Medium für Nachrichten

Edgar Konrath, Redakteur Ein Gerät zwischen iPhone und Laptop – muss das sein? Klare Ansage: Es muss. Weil es von mir ausgiebig genutzt wird. Am Morgen geht der erste Griff zum iPad. Twitter, Mails und Termine werden synchronisiert.

Die RZ-App wird von mir täglich (außer sonntags) geladen. Der erste Überblick, die spätabendlichen Aktualisierungen … Die Nachrichten-Apps bringen mich auf den Stand der Dinge, zum Beispiel durch n-tv, Tagesschau.de und Spiegel Online. Zattoo eröffnet mir schnell und unkompliziert die TV-Welt. Am Ende des Tages ist das iPad ein Teil, das man öfter auch schon einmal mitschleppt: dorthin, wo ein Laptop unpassend und zu gewichtig wäre und das iPhone eben zu klein.