Archivierter Artikel vom 17.02.2020, 07:33 Uhr

Ski alpin

Höfl-Riesch über Abfahrer Dreßen: „Da passt alles zusammen“

Berlin (dpa) – Die dreimalige Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch traut Abfahrts-Spezialist Thomas Dreßen die Rolle des neuen Gesichts des deutschen Wintersports zu.

Lesezeit: 1 Minuten
Maria Höfl-Riesch
Maria Höfl-Riesch traut Abfahrts-Spezialist Thomas Dreßen die Rolle des neuen Gesichts des deutschen Wintersports zu.
Foto: Michael Kappeler/dpa

„Auf jeden Fall“, antwortete die 35 Jahre alte Ex-Skirennläuferin am Rande der Laureus World Sports Awards in Berlin auf eine entsprechende Frage und sagte der Deutschen Presse-Agentur weiter: „Wenn man ihm beim Skifahren zuschaut, da passt alles zusammen. Er hat die entsprechende Statur, er ist ein ziemlicher Prügel, und hat trotz seiner Masse noch ein wahnsinniges Skigefühl.“

Der 26 Jahre alte Skirennfahrer Dreßen, zuletzt Sieger in Saalbach und Garmisch-Partenkirchen, sei zudem „locker und hat ganz viel Selbstvertrauen. Da können wir uns auf noch sehr viel freuen“, sagte Höfl-Riesch und ergänzte: „Vielleicht mutiert er jetzt zum Abfahrts-Superstar.“ Im Falle von Dreßen sei das nicht nur eine Frage von Talent. „Um so gut zu werden, muss man wahnsinnig viel machen“, sagte das einstige Aushängeschild des deutschen Alpin-Teams in der Hauptstadt: „Wenn alles zusammen passt wie bei ihm, dann kann so etwas ganz groß werden. Er ist mit vollem Herzblut dabei.“

Dreßen hätte es sogar geschafft, dass jetzt selbst im Nachbarland Österreich ganz neidisch auf die deutsche Mannschaft geschaut wird. „Ich weiß noch, wie die Österreicher vor zehn Jahren immer über die Deutschen gelacht haben. Die haben sich lustig gemacht über die deutschen Abfahrer, und jetzt sagen sie plötzlich: Wir können uns da was abschauen“, sagte Höfl-Riesch: „Das ist schon wirklich irre, was sich da getan hat.“

Laureus World Sports Awards