Griechenlands Trainer Santos droht Strafe durch FIFA

Rio de Janeiro (dpa). Griechenlands scheidendem Nationaltrainer Fernando Santos droht nach dem WM-Aus noch eine Strafe durch den Fußball-Weltverband.

Platzverweis
Fernando Santos wird des Feldes verwiesen.
Foto: Mast Irham – DPA

Rio de Janeiro (dpa) – Griechenlands scheidendem Nationaltrainer Fernando Santos droht nach dem WM-Aus noch eine Strafe durch den Fußball-Weltverband.

Der Portugiese war vor dem Elfmeterschießen gegen Costa Rica (3:5) im Achtelfinale in Recife von Schiedsrichter Benjamin Williams wegen ungebührlichen Verhaltens aus dem Stadioninnenraum verbannt worden. Dennoch blieb Santos auf der Bank und wählte die Elfmeterschützen aus. Erst danach verließ er den Bereich der Coaching Zone.

«Der Vorfall wird untersucht», bestätigte die FIFA bei ihrer täglichen Pressekonferenz in Rio de Janeiro. Santos könnte mit einer Geldstrafe oder einer Sperre belegt werden. Er hatte schon vor der WM angekündigt, seine Arbeit in Griechenland nach dem Turnier in Brasilien zu beenden.