Archivierter Artikel vom 19.05.2010, 13:24 Uhr

Gartengeräte aus Edelstahl sind langlebiger

Bonn (dpa/tmn). Gartengeräte aus gehärtetem Metall sind besonders stabil und belastbar. Trotz ihres höheres Preises sollten Hobbygärtner über eine solche Anschaffung nachdenken, rät die die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn.

Edelstahl habe den Vorteil, dass die Geräte nicht rosten, die Erde nicht daran kleben bleibt und sie zudem besser gesäubert werden können. Gerät und Tülle – also die Verbindung mit dem Stiel – müssten aus einem Stück bestehen oder so miteinander verbunden sein, dass sie auch bei großer Beanspruchung nicht brechen können.

Die Stiele sollten außerdem aus Holz, Aluminium oder Metall bestehen, teilweise sind sie mit Kunststoff ummantelt. Die Stiellänge muss stimmen, damit man aufrecht arbeiten kann. Bei Spaten und Grabegabel sind es 70 bis 75 Zentimeter, bei Harken und Hacken 150 Zentimeter. Praktisch sind abnehmbare Stiele zur Verwendung an anderen Werkzeugen.