Johannesburg

FIFA beobachtet weiter die Situation in Nigeria

Nigeria steht trotz der zurückgenommenen Auflösung des Nationalteams durch Präsident Goodluck Jonathan weiter unter besonderer Beobachtung durch den Fußball-Weltverband. «Wir werden die Lage genau verfolgen», sagte FIFA-Mediendirektor Nicolas Maingot in Johannesburg.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net