Stockholm

Ericsson steigt in Südkorea bei LG ein

Der schwedische Telekom-Ausrüster Ericsson hat sich mit dem südkoreanischen Elektronik-Konzern LG Electronics auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Ericsson bestätigte am Mittwoch in Stockholm die Übernahme aller Anteile seines kanadischen Konkurrenten Nortel am bisherigen Gemeinschaftsunternehmen LG-Nortel. Es heißt in Zukunft LG-Ericsson und operiert weiter als Ausrüster für Mobilfunksysteme vor allem auf dem südkoreanischen Markt.

Man wolle die eigene Position in dem asiatischen Land verbessern, erklärte ein Ericsson-Sprecher. Als Kaufpreis wurden 242 Millionen Dollar (185 Mio. Euro) genannt. LG-Ericsson beschäftigt 1300 Mitarbeiter und hat 2009 umgerechnet 500 Millionen Euro umgesetzt.