Entertainment, Abriss und Quatsch: Das war YouTube 2015

Eine Münze einwerfen und schon ertönt der Wunschsong – gratis. Was bei der Jukebox von einst undenkbar war, ist im Zeitalter von YouTube ganz normal. Das Videoportal ist gefragt – besonders bei den Kids. Und daher sind es neben den endlosen Film- und Fernsehausschnitten und der schier unüberschaubaren Masse an Selbstgedrehtem – vor allem Videoclips und Chartsongs der Marke Bieber & Co – die massenhaft geklickt werden. Die Google-Tochter YouTube mit ihrem Mega-Datenvolumen ist ein gigantischer Publikationskanal für Musikstars. Und was noch? Wir schauen zurück auf 2015.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net