Pferde-Klassiker

Eine Neuauslegung: „Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers“

Auf dem Immenhof geht es heiß zu. Die Mädchen müssen sich mit dem unfreundlichen Gestütsbesitzer herumschlagen, und dann schaltet sich auch noch das Jugendamt ein.

Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
Max von Thun (l-r), Valerie Huber und Heiner Lauterbach bei der Premiere von «Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers» in München.
Foto: Ursula Düren – dpa

Berlin (dpa). Just erst hatte Heiner Lauterbach eine ziemlich skurrile Rolle inne in der Winter-Komödie „Kalte Füße“. Nun kommt bereits sein nächster Kinoauftritt in die Filmtheater.

In dieser Neuinterpretation eines Pferdefilm-Klassikers gibt der Schauspieler einen unfreundlichen Gestütsbesitzer namens Jochen Mallinckroth. Nicht nur mit Mallinckroth müssen sich die Mädchen vom Immenhof, darunter die 23-jährige Charly (gespielt von Laura Berlin), herumschlagen. Auch das Jugendamt wirft nach dem Tod des Vaters genaue Blicke gen Gutshof.

Lanciert wurde der erste Immenhof-Film („Die Mädels vom Immenhof“) 1955, damals als Auftakt einer erfolgreichen Trilogie. Weitere Filme gab’s in den 70ern.

Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers, Deutschland 2019, 105 Min., FSK ab 0, von Sharon von Wietersheim, mit Leia Holtwick, Heiner Lauterbach, Max von Thun

Immenhof – Das Abneteuer eines Sommers