Archivierter Artikel vom 03.03.2021, 13:31 Uhr

Vorfall bei Pokalspiel

BVB-Boss Watzke entschuldigt sich für Wutanfall ohne Maske

Mönchengladbach (dpa) – BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich für seinen Wutausbruch ohne Maske auf der Tribüne in der Schlussphase des DFB-Pokal-Viertelfinales in Mönchengladbach (1:0) entschuldigt.

Hans-Joachim Watzke
Hatte seinen Mund-Nase-Schutz beim Pokalspiel in Gladbach nicht die ganze Zeit an: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (r).
Foto: Federico Gambarini/dpa-Pool/dpa

„Das war keine Glanzleistung von mir“, sagte Watzke der Funke Mediengruppe. „Ich habe mich darüber aufgeregt, dass wir in die siebte Minute der Nachspielzeit gegangen sind. Das war in dieser Minute der Emotion geschuldet. Es war nicht in Ordnung, und es wird auch nicht wieder vorkommen“, versprach der Geschäftsführer des Dortmunder Fußball-Erstligisten.

Die TV-Bilder vom keifenden Watzke in der Schlussphase des Spiels hatten am Dienstagabend für Aufsehen gesorgt. Der 61-Jährige riss sich dabei während der Nachspielzeit auf der Tribüne des Borussia-Parks auch die Schutzmaske vom Gesicht. Schiedsrichter Sascha Stegemann hatte die fünf Minuten Nachspielzeit, die angezeigt waren, wegen der Gelb-Roten Karte für Dortmunds Mahmoud Dahoud verlängert.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-670126/2

Pokal-Viertelfinale

Watzke-Aussagen – Bezahlschranke