Archivierter Artikel vom 08.03.2012, 23:50 Uhr

Brasilien akzeptiert FIFA-Entschuldigung

Brasília (dpa). Nach den umstrittenen Äußerungen von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke hat die brasilianische Regierung die Entschuldigungen der FIFA-Führung offiziell akzeptiert.

Frieden
Jérôme Valcke (r) und Brasiliens Sportminister Aldo Rebelo im Januar 2012 bei einer Pressekonferenz.
Foto: Fernando Bizerra Jr. – DPA

Sportminister Aldo Rebelo schickte zwei entsprechende Briefe an den Präsidenten des Fußball-Weltverbandes FIFA, Joseph Blatter, sowie an Valcke selbst. «Im Hinblick auf ihre Korrespondenz, ..., teile ich mit, dass ich Ihre Bitte um Entschuldigung im Namen der brasilianischen Regierung akzeptiere», schrieb Rebelo an Blatter.

Damit reagierte der Minister auf Äußerungen Valckes, der aus Ärger über den schleppenden Verlauf der WM-Vorbereitungen gesagt hatte, dass die Organisatoren wohl einen «Tritt in den Hintern» bräuchten. Daraufhin hatte Brasília erklärt, dass Valcke nicht mehr als Gesprächspartner akzeptiert werde. Rebelo teilte in seinem Schreiben auch mit, dass Präsidentin Dilma Rousseff bereit sei, Blatter zu empfangen. Ein Termin dafür müsse noch bestimmt werden. Die Regierung hoffe, dass sich ein solche «Episode» nicht mehr wiederhole.