Archivierter Artikel vom 21.06.2012, 13:56 Uhr
Mainz

Beck attackiert Rösler wegen Schlecker

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wegen des gescheiterten Hilfsversuchs für die insolvente Drogeriekette Schlecker attackiert.

Mainz – Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wegen des gescheiterten Hilfsversuchs für die insolvente Drogeriekette Schlecker attackiert. Rösler habe gesagt, die Schlecker-Beschäftigten müssten sich um neue Arbeit bemühen, sagte Beck am Donnerstag im Mainzer Landtag. „Das ist an Zynismus nicht zu überbieten.“ Beck sagte, er sei der Ansicht, dass man mit einer Transfergesellschaft „tausende Arbeitsplätze wahrscheinlich hätte retten können“ für Beschäftigte, die jetzt ihre Kündigung bekämen. Er betonte, es gehe ihm nicht darum, besserer Unternehmer zu sein oder zu versuchen, jede Insolvenz zu verhindern.