Archivierter Artikel vom 11.03.2015, 21:14 Uhr

Athen leiht sich kurzfristig Geld zu deutlich höheren Zinsen

Athen (dpa). Das schuldengeplagte Griechenland hat sich kurzfristig frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt. Bei einer Auktion von Geldmarktpapieren flossen 1,3 Milliarden Euro in die Kasse.

Der Zinssatz für die Papiere mit einer Laufzeit von drei Monaten betrug 2,7 Prozent, wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch mitteilte. Er war damit höher als bei einer ähnlichen Auktion im Vormonat (2,5 Prozent).

Griechenland ist in akuter Finanznot. Im März muss Athen Verpflichtungen im Umfang von gut 6,85 Milliarden Euro erfüllen. Ganz kurzfristig kann sich Griechenland noch begrenzt Geld leihen, längerfristig sind die Zinsen derart hoch, dass sie für das krisengeschüttelte Land nicht tragbar sind, so dass Athen auf die Hilfsprogramme der internationalen Geldgeber angewiesen ist.

Schuldenagentur