Archivierter Artikel vom 19.10.2010, 11:18 Uhr

Als Bewerber keine Phrasen dreschen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Bewerber dürfen im Anschreiben keine hohlen Phrasen dreschen. Floskeln wie 'Ich bin teamfähig' lassen sie daher besser weg, rät der Karriereberater Hermann Refisch aus Frankfurt.

«Viele machen den Fehler, dass sie mit abstrakten Begriffen um sich werfen. Oft können sie dann auch auf Nachfrage nicht sagen, was eigentlich damit gemeint ist.» Stattdessen sollten Bewerber solche Eigenschaften mit konkreten Beispielen belegen. «Ich schreibe also, in was für einem Team ich gearbeitet habe und welche Probleme dabei gemeinsam gelöst wurden.» Das spreche für sich – auch ohne ein Etikett wie «teamfähig».