40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Reise & Tourismus
  • » Rat für Reisende
  • » Tollwut auf Bali: Kontakt mit Säugetieren meiden
  • Tollwut auf Bali: Kontakt mit Säugetieren meiden

    Düsseldorf (dpa/tmn). Auf Bali sollten Urlauber den direkten Kontakt zu Säugetieren wie Hunden, Katzen und Affen meiden. Das rät das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf vor dem Hintergrund steigender Tollwutzahlen auf der indonesischen Insel.

    An dem beliebten Reiseziel sind nach Behördenangaben in diesem Jahr bereits 15 Menschen an Tollwut gestorben und fast 15 000 nach Hundebissen in Krankenhäusern behandelt worden. Zudem wurden 28 000 Hunde getötet. Nachdem die Insel für lange Zeit frei von Tollwut war, tritt die Erkrankung dort seit in den meisten Bezirken wieder auf.

    Vorsorglich sollten sich Bali-Reisende gegen Tollwut impfen lassen, empfiehlt der Wissenschaftliche Leiter des CRM, Tomas Jelinek. Weil die Impfung aus drei Spritzen im Zeitraum von drei Wochen besteht, müsse damit frühzeitig begonnen werden. Die gut verträgliche Impfung kostet laut Jelinek 180 bis 240 Euro. Die Kosten würden aber von einigen Krankenkassen und -versicherungen übernommen.

    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!

    Event-Kalender