40.000
  • Startseite
  • » Wiesbaden verliert zu Hause gegen Heidenheim
  • Wiesbaden verliert zu Hause gegen Heidenheim

    Wiesbaden (dpa/lnd). In der 3. Fußball-Liga hat der SV Wehen-Wiesbaden seinen Heimvorteil verspielt und in der ersten Partie nach der Winterpause gegen Aufsteiger 1. FC Heidenheim mit 1:2 (1:0) verloren.

    Vor 2395 Zuschauern in der Brita-Arena ging der Zweitliga-Absteiger zwar durch Björn Ziegenbein (43.) in Front. Doch Tim Göhlert (60.) und Patrick Mayer (63.) drehten die Partie noch zugunsten der Gäste. Heidenheim setzte mit dem zehnten Saisonsieg seinen Höhenflug fort und verbesserte sich auf den vierten Tabellenplatz. Wehen bleibt nach der zehnten Niederlage 14.

    Zuvor waren wegen der widrigen Wetterbedingungen und der Unbespielbarkeit vieler Plätze insgesamt acht Partien des 22. Spieltages abgesagt worden.

    Wehen startete bei Schneetreiben mit einem klaren spielerischen Übergewicht. In der 18. Minute scheiterte Aykut Öztürk mit einem Kopfball an der Latte. Kurz vor der Pause passte Suat Türker, der ein gelungenes Debüt zeigte, auf Ziegenbein. Der ließ seinen Gegenspieler stehen und schoss zur verdienten Führung ein. Doch nach dem Wiederanpfiff dominierten die Gäste ganz klar das Geschehen. Nach Vorarbeit von Bastian Heidenfelder traf Göhlert aus der Nahdistanz. Der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Mayer sorgte wenig später für die verdiente Führung. Danach drängte Wehen auf den Ausgleich. Aber FC-Keeper Erol Sabanov rettete in der 90. Minute auf der Linie und sicherte den Auswärtssieg.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo/App/EPaper:
    0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    -6°C - 0°C
    Mittwoch

    -8°C - 0°C
    Donnerstag

    -7°C - -1°C
    Freitag

    -5°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!