40.000
  • Startseite
  • » Wichtiger Aufstellungspoker hat begonnen
  • Aus unserem Archiv

    Wichtiger Aufstellungspoker hat begonnen

    Kein Teaser vorhanden

    Die Fangemeinde des ASV Mainz 88 wächst und wächst, die Anhänger der Mainzer Ringer fiebern der Entscheidung entgegen: Sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass die 88er nach 36 Jahren wieder einmal die Endkämpfe um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft erreichen. 
Foto: Harry Braun
    Die Fangemeinde des ASV Mainz 88 wächst und wächst, die Anhänger der Mainzer Ringer fiebern der Entscheidung entgegen: Sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass die 88er nach 36 Jahren wieder einmal die Endkämpfe um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft erreichen.
    Foto: Harry Braun

    Die Fangemeinde des ASV Mainz 88 wächst und wächst. Bereits am Montag, so früh wie noch nie bei einer Heimbegegnung, waren alle Sitzplatzkarten für den Halbfinal-Rückkampf gegen den ASV Nendingen am Samstag, 19.30 Uhr, vergriffen. Die Anhänger der Mainzer Ringer fiebern der Entscheidung entgegen. Sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass die 88er nach 36 Jahren wieder einmal die Endkämpfe um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft erreichen. Die Ausgangssituation ist nicht schlecht. In Nendingen verloren die Mainzer vor Wochenfrist nur mit 19:20. Ein Punkt Rückstand - das sollte doch machbar sein, lautete der Tenor schon bei der Rückfahrt aus Schwaben im Fanbus.

    Doch Vorsicht ist geboten. In der Vorsaison verloren die 88er den Hinkampf in der Vorschlussrunde beim KSV Köllerbach mit 17:19. Die Voraussetzungen waren ähnlich wie jetzt. In Mainz gewann der ASV dann auch. Allerdings nur 19:18. Der Traum vom Finale war geplatzt. Es gibt keine Garantie dafür, dass es in dieser Saison besser läuft. Die Schwaben sind der mit Abstand stärkste Gegner, auf den die Mainzer bislang getroffen sind. In Nendingen begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Es gab nur wenige Kämpfe mit klarem Ausgang. Die 88er hätten gewinnen, aber genauso gut deutlicher verlieren können. So wird es nun wieder sein. Kippt ein Kampf, kann das die Entscheidung sein.

    Nendingen hat noch was im Depot

    Die Nendinger haben sich zwar im Hinkampf nicht das erhoffte Punktepolster erarbeitet. Doch Volker Hirth war unmittelbar nach der Begegnung recht zuversichtlich, den knappen Vorsprung in Mainz verteidigen zu können. "Der Sieg gibt uns zusätzliche Motivation", sagte der Nendinger Trainer. "Wir stehen im Rückkampf nicht unbedingt schlechter. Wir haben noch einiges im Depot - Ringer, die bislang weniger zum Einsatz kamen." Die Schwaben haben bislang erst zwei Lizenzen für Nicht-EU-Ausländer genutzt. Es ist aber nicht bekannt, dass sie noch einen dritten Kandidaten in der Hinterhand hätten.

    Wahrscheinlicher ist, dass Hirth Balázs Kiss aus dem Depot holt. Der ungarische Ex-Weltmeister kam bislang noch gar nicht zum Einsatz. Weder in der regulären Runde noch im Viertelfinale war sein Einsatz vonnöten. Der 29-Jährige könnte eine entscheidende Lücke im Nendinger Kader schließen. Im Greco-Halbschwergewicht setzten die Schwaben in den Bundesliga-Kämpfen vier verschiedene Ringer ein. Selbst Hirth ging noch einmal auf die Matte. Bis auf Nenad Zugaj, der allerdings eher im Mittelgewicht zu Hause ist, gewann keiner einen Kampf. Im Viertelfinale kam in Andreas Miekeley ein fünfter Mann zum Einsatz. Der Deutsche verlor 1:4 und ist somit auch keine starke Option. Die Lösung des Problems könnte Kiss lauten. Die Nendinger dürften noch genügend Kleingeld in ihrer Kasse haben, um den Ungarn einzufliegen und zu bezahlen.

    Voraussetzung ist aber, dass Hirth Kiss einen Sieg über Daigoro Timoncini zutraut. Denn der Ungar würde einen der sechs Ausländerplätze belegen. Im Viertelfinale war diese Position deutsch besetzt. Kommt Kiss, muss ein anderer internationaler Ausnahmekönner weichen. Welche vier Klassen wird der Nendinger Trainer mit Deutschen besetzen? Europameister Frank Stäbler ist als U 23-Ringer für das Greco-Leichtgewicht gesetzt. Mit Samet Dülger, der im Hinkampf 3:1 gegen George Bucur gewann, und Eduard Kratz, der sich gegen Pascal Eisele 3:2 durchsetzte, ist ebenfalls zu rechnen.

    Für den vierten Mann gibt es drei Möglichkeiten. Hirth könnte auf Kiss verzichten und wieder Miekeley ins Rennen schicken. Eher unwahrscheinlich. Die beiden anderen Optionen sind mit der Besetzung der Nicht-EU-Ausländer-Position verknüpft. Der Russe Saba Khubezhty verlor gegen Kiril Terziev 2:3. Ihn könnte Hirth draußen lassen und stattdessen Achmed Dudarov bringen.

    Zwei Fliegen mit einer Klappe

    Der würde gegen Terziev vermutlich höher verlieren, aber der Nendinger Trainer hätte zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Er hätte einen vierten Deutschen im Team und könnte den Nicht-EU-Platz an den armenischen Fliegengewichtler Roman Amoyan vergeben. Der 29-Jährige hat bislang alle sieben Kämpfe gewonnen und dabei die grandiose Bilanz von 27:1 Punkten eingefahren. Das ist die wahrscheinlichste Lösung. Baut Hirth erneut auf Khubezhty, ist Amoyan draußen, und an seiner statt läuft der Deutsche Sergej Skrypka auf.

    Der Aufstellungspoker ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg ins Finale. Die Entscheidung aber fällt auf der Matte. Welche Mannschaft hier in den knappen Kämpfen mehr Runden mitnimmt, egal ob bei Siegen oder Niederlagen, wird am Ende die Nase vorn haben. Gert Adolphi


    Podest für die Ringermatte

    Der ASV Mainz 88 hat die Rahmenbedingungen für den Halbfinal-Rückkampf noch einmal verbessert. Wie in den Play-off-Kämpfen im Vorjahr wurde in der Mitte der Sporthalle "Am Großen Sand" ein Podest für die Ringermatte aufgebaut. Damit ist eine bessere Sicht von der Tribüne aus gewährleistet. "Wir wollten optimale Bedingungen für unsere Zuschauer schaffen", erläuterte Cheftrainer Baris Baglan. ga


    287 Stehplatzkarten stehen für den Halbfinal-Rückkampf zwischen dem ASV Mainz 88 und dem ASV Nendingen am Samstag, 19.30 Uhr, in der Mombacher Sporthalle Am Großen Sand noch zur Verfügung. Tickets zum Preis von 20 Euro können noch am heutigen Freitag zwischen 17 und 20 Uhr in der Weisenauer Geschäftsstelle des ASV in der Jakob-Anstatt-Straße 9b erworben werden. Eine Reservierung ist auch über die Homepage www.mainz88.de möglich. Reservierte Karten müssen am Kampftag bis 18.30 Uhr an der Kasse abgeholt werden, sonst gehen sie in den Verkauf. ga

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    17°C - 28°C
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    17°C - 28°C
    Samstag

    18°C - 30°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!