40.000
  • Startseite
  • » Westerwelle setzt sich in China für Menschenrechte ein
  • Westerwelle setzt sich in China für Menschenrechte ein

    Peking (dpa). Bundesaußenminister Guido Westerwelle will sich für eine Verbesserung der Menschenrechtslage und der Meinungsfreiheit in China einsetzen. Auch in der Tibetfrage hätten beide Seiten ihre unterschiedlichen Ansichten ausgetauscht. Das sagte der Außenminister nach Gesprächen mit seinem chinesischen Kollegen Yang Jiechi in Peking. Vor der Presse warf Yang Jiechi dem religiösen Oberhaupt der Tibeter, dem Dalai Lama, vor, mit allen Kräften die Unabhängigkeit Tibets zu betreiben.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Marcus Schwarze 2016

    Onliner vom Dienst:
    Marcus Schwarze

    Anzeigen: 0261/98362003
    Abo: 0261/9836 2000
    Red.: 0160/97829699
    Mail | Twitter | Brief

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit

    Das Umweltbundesamt fordert Tempo 30 statt Tempo 50. Was meinen Sie dazu?

    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    7°C - 17°C
    Dienstag

    2°C - 11°C
    Mittwoch

    2°C - 11°C
    Donnerstag

    2°C - 11°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!