40.000
  • Startseite
  • » UN prüfen Rechtmäßigkeit des Minarettverbots
  • UN prüfen Rechtmäßigkeit des Minarettverbots

    Genf (dpa). Das Schweizer Minarett-Verbot beschäftigt nun die UN. Experten untersuchten, ob es mit internationalem Recht vereinbar sei, sagte ein Sprecher des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte. Gestern hatten bei einer Volksabstimmung überraschend fast 58 Prozent für ein solches Verbot gestimmt. Die Regierung ist an diese Entscheidung gebunden. Von dem Bauverbot betroffen ist die Islamische Glaubensgemeinschaft Langenthal. Sie will notfalls den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anrufen.

    Genf (dpa) - Das Schweizer Minarett-Verbot beschäftigt nun die UN. Experten untersuchten, ob es mit internationalem Recht vereinbar sei, sagte ein Sprecher des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte. Gestern hatten bei einer Volksabstimmung überraschend fast 58 Prozent für ein solches Verbot gestimmt. Die Regierung ist an diese Entscheidung gebunden. Von dem Bauverbot betroffen ist die Islamische Glaubensgemeinschaft Langenthal. Sie will notfalls den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anrufen.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Montag

    -4°C - 2°C
    Dienstag

    1°C - 3°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Donnerstag

    4°C - 8°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!