40.000
  • Startseite
  • » Trotz Todesfalls: Rodel-Rennen finden statt
  • Trotz Todesfalls: Rodel-Rennen finden statt

    Whistler (dpa). Die olympischen Rodel-Rennen sollen trotz des tödlichen Unfalls des Georgiers Nodar Kumaritaschwili stattfinden. Dies entschied die Jury des Rodel-Weltverbandes FIL. Die Männer- Rennen werden allerdings vom Damen-Start beginnen und damit kürzer sein als geplant. Als neue Sicherheitsmaßnahmen wurden im Zielbereich, in dem der 21-jährige Kumaritaschwili aus der Bahn katapultiert worden war, zudem die Banden erhöht.

    Whistler (dpa) - Die olympischen Rodel-Rennen sollen trotz des tödlichen Unfalls des Georgiers Nodar Kumaritaschwili stattfinden. Dies entschied die Jury des Rodel-Weltverbandes FIL. Die Männer- Rennen werden allerdings vom Damen-Start beginnen und damit kürzer sein als geplant. Als neue Sicherheitsmaßnahmen wurden im Zielbereich, in dem der 21-jährige Kumaritaschwili aus der Bahn katapultiert worden war, zudem die Banden erhöht.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!