40.000
  • Startseite
  • » Tischtennis-Profi Ovtcharov geht nach Russland
  • Tischtennis-Profi Ovtcharov geht nach Russland

    Charleroi (dpa). Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov schlägt nächste Saison als erster Deutscher in der finanzkräftigen russischen Profiliga auf. Der 21 Jahre alte Team-Europameister hat bei Fakel Gazproma Orenburg einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

    Das bestätigte Ovtcharovs derzeitiger Verein Royal Villette Charleroi aus Belgien, bei dem der Weltranglisten-14. einen Vierjahresvertrag besitzt. Nach dem Ende seines Engagements in Orenburg, wo auch der mehrfache Europameister Wladimir Samsonow (Weißrussland) spielt, soll er nach Charleroi zurückkehren.

    Ovtcharov wurde in der Ukraine geboren und kam im Alter von drei Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. 2005 stieg er mit dem Hamelner Club TSV Schwalbe Tündern, wo sein Vater Mikhail Ovtcharov als Trainer arbeitete, in die Bundesliga auf. Von 2007 bis 2009 spielte Ovtcharov mit Timo Boll für Borussia Düsseldorf, ehe er im Vorjahr ein lukratives Angebot aus Charleroi annahm. Dort kann er sich auf internationale Turniere und auf die Spiele seines Clubs in der Champions League konzentrieren.

    Im laufenden Wettbewerb der «Königsklasse» kommt Ovtcharov auf eine Bilanz von 13 Siegen und einer Niederlage. Mit dem Duo Samsonow/Ovtcharov und den russischen Nationalspielern Andrei Smirnow und Fedor Kuzmin zählt Orenburg nächste Saison zu den Top-Favoriten in der Champions League.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Celina de Cuveland

    0261/892 267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    -8°C - 0°C
    Donnerstag

    -7°C - -1°C
    Freitag

    -7°C - -1°C
    Samstag

    -5°C - -1°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!