40.000
  • Startseite
  • » Suchmaschine haftet nicht für rechtswidrige Einträge
  • Suchmaschine haftet nicht für rechtswidrige Einträge

    Hamburg (dpa/tmn). Ein Suchmaschinen-Betreiber haftet nicht ohne weiteres für Einträge, die das Persönlichkeitsrecht verletzen. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts Hamburg hervor, über den die «Monatsschrift für Deutsches Recht» berichtet.

    Es wäre für den Betreiber unzumutbar, ständig alle Internetseiten auf rechtswidrige Inhalte zu untersuchen, die seine Suchmaschine bei Eingabe eines Personennamens findet. In dem Fall (Aktenzeichen: 7 W 125/09) hatte sich ein Mann dagegen gewandt, dass bei Eingabe seines Namens auch der Link auf eine Seite angezeigt wurde, auf der er als «Mörder» bezeichnet wurde. Die Richter sahen für die Unterlassungsklage aber keine rechtliche Grundlage. Der Betreiber der Suchmaschine müsse allenfalls dann reagieren, wenn er von einem Betroffenen auf eine Seite mit rechtswidrigem Inhalt hingewiesen werde. Von sich aus habe er aber keine Kontrollpflichten.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Markus Eschenauer

    Onliner vom Dienst

    Markus Eschenauer

    02602/160474

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    Thema
    Wie feiern Sie die närrischen Tage?

    Egal ob Alaaf, Helau oder Olau: Mit Weiberfastnacht geht der Karneval in die heiße Phase. Wie feiern Sie die närrischen Tage bis Aschermittwoch?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    8°C - 11°C
    Montag

    6°C - 14°C
    Dienstag

    3°C - 10°C
    Mittwoch

    5°C - 10°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!