40.000
  • Startseite
  • » Streit mit Erdogan soll Wirtschaft nicht behindern
  • Streit mit Erdogan soll Wirtschaft nicht behindern

    Istanbul (dpa). Der politische Streit um eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU soll den Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit nicht behindern. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan sprachen sich heute für die Förderung von Investitionen und gemeinsamen Unternehmensprojekten aus. Erdogan erklärte, Deutschland sei «natürlicher Verbündeter» der Türkei, mit dem sein Land eine strategische Partnerschaft suche.

    Istanbul (dpa) - Der politische Streit um eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU soll den Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit nicht behindern. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan sprachen sich heute für die Förderung von Investitionen und gemeinsamen Unternehmensprojekten aus. Erdogan erklärte, Deutschland sei «natürlicher Verbündeter» der Türkei, mit dem sein Land eine strategische Partnerschaft suche.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Ein Gotteshaus abreißen - ist das okay?

    In Koblenz soll die sanierungsbedürftige Kirche Maria Hilf abgerissen werden und einem Altenpflegeheim Platz machen. Was halten Sie von diesem Schritt?

    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -7°C - 0°C
    Montag

    -2°C - 1°C
    Dienstag

    -2°C - 2°C
    Mittwoch

    -4°C - 3°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!