40.000
  • Startseite
  • » Städte wollen Ausgleich für Steuerausfälle
  • Städte wollen Ausgleich für Steuerausfälle

    Berlin (dpa). Der Deutsche Städtetag hat für Steuerausfälle durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz einen Ausgleich verlangt. Die Finanzlage vieler Städte sei derart verheerend, dass sie die zusätzlichen Einnahmeverluste von rund 1,6 Milliarden Euro nicht verkrafte könnten. Das sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Articus in der «Rheinpfalz am Sonntag». Der Bundesrat hatte nach heftigem Streit zwischen Bund und Ländern dem Gesetz mehrheitlich zugestimmt. Die Regierung erhofft sich davon Konjunkturimpulse gegen die Krise.

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Städtetag hat für Steuerausfälle durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz einen Ausgleich verlangt. Die Finanzlage vieler Städte sei derart verheerend, dass sie die zusätzlichen Einnahmeverluste von rund 1,6 Milliarden Euro nicht verkrafte könnten. Das sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Articus in der «Rheinpfalz am Sonntag». Der Bundesrat hatte nach heftigem Streit zwischen Bund und Ländern dem Gesetz mehrheitlich zugestimmt. Die Regierung erhofft sich davon Konjunkturimpulse gegen die Krise.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Jochen Magnus

    Mail | 0261/892-330

    Abo: 0261/9836 2000

    Anzeigen: 0261/9836 2003

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!