40.000
  • Startseite
  • » Sparen: Freibeträge der Kinder mitnutzen
  • Sparen: Freibeträge der Kinder mitnutzen

    Berlin (dpa/tmn). Beim Sparen sollten Eltern die Freibeträge der Kinder mitnutzen. So lässt sich mehr Geld steuerfrei anlegen. Darauf weist der Bundesverband deutscher Banken in Berlin hin.

    Ist der eigene Sparerpauschbetrag von 801 Euro pro Jahr - oder 1602 Euro für Ehepaare - ausgeschöpft, sollten Eltern einen Teil ihres Vermögens auf den Namen eines Kindes anlegen. Denn bei Kindern, die über kein eigenes Einkommen verfügen, sind Zinsen, Dividenden und andere Kapitaleinnahmen bis zu einem Betrag von 8841 Euro steuerfrei.

    Diese Summe setzt sich aus dem Sparerpauschbetrag von 801 Euro, dem Sonderausgaben-Pauschbetrag von 36 Euro und dem Grundfreibetrag von 8004 Euro zusammen. Das ist vor allem für vermögende Familien interessant.

    Denn bei einer Verzinsung von 2,5 Prozent blieben Erträge aus einer Anlage von bis zu 353 640 Euro steuerfrei, hat der Bankenverband errechnet. Eltern können alle zehn Jahre bis zu 400 000 Euro auf ein Kind übertragen, ohne dafür Schenkungsteuer zahlen zu müssen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!