40.000
  • Startseite
  • » Schneiderhan: Guttenberg war informiert
  • Schneiderhan: Guttenberg war informiert

    Berlin (dpa). In der Kundus-Affäre hat sich der entlassene Bundeswehr-Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan zu Wort gemeldet. In der ARD sagte er, Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg habe alle wesentlichen Informationen zu dem Luftangriff gekannt, als er diesen am 6. November als «angemessen» einstufte. Als Beispiel nannte Schneiderhan den NATO-Bericht, der Guttenberg bei Amtsantritt am 26. Oktober vorgelegen habe. Guttenberg hatte seine Meinung später geändert und gesagt, ihm seien Informationen vorenthalten worden.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Marcus Schwarze 2016

    Onliner vom Dienst:
    Marcus Schwarze

    Anzeigen: 0261/98362003
    Abo: 0261/9836 2000
    Red.: 0160/97829699
    Mail | Twitter | Brief

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Mehr Überwachungsmöglichkeiten für Behörden in Rheinland-Pfalz

    Die Videoüberwachung soll in Rheinland-Pfalz ausgeweitet werden. Bodycams (Körperkameras) für Polizisten werden eingeführt – ebenso die automatisierte Kennzeichenerfassung.

    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    2°C - 12°C
    Donnerstag

    2°C - 11°C
    Freitag

    4°C - 12°C
    Samstag

    4°C - 14°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!