40.000
  • Startseite
  • » Russlands Sportminister Mutko gibt Amt ab
  • Zum Vizeregierungschef ernannt

    Russlands Sportminister Mutko gibt Amt ab

    Moskau (dpa). Russlands umstrittener Sportminister Witali Mutko gibt das Amt ab und wird Vizeregierungschef unter Ministerpräsident Dmitri Medwedew. Kreml-Chef Wladimir Putin habe der Ernennung zugestimmt, meldeten Agenturen in Moskau.

    Witali Mutko
    Witali Mutko gilt als Vertrauter von Kreml-Chef Wladimir Putin.
    Foto: Maxim Shipenkov - dpa

    Neuer Sportminister wird demnach der ehemalige Fecht-Olympiasieger Pawel Kolobkow (47). Die Personalie ist auch wichtig im Hinblick auf die Fußball-Weltmeisterschaft, die 2018 erstmals in Russland stattfindet. Mutko bleibt Chef des russischen Fußballverbands und soll auf dem neu geschaffenen Posten als Vizeregierungschef zuständig sein für Sport-, Tourismus- und Jugendpolitik. Er war seit Mai 2008 Minister.

    Mutko gilt seit gemeinsamer kommunalpolitischer Zeit in St. Petersburg als Vertrauter von Putin. International steht er unter anderem in der Kritik, weil er von staatlich gelenktem Doping in der Leichtathletik gewusst haben soll. Der 57-Jährige weist die Vorwürfe zurück. Sein Rückzug vom Amt des Sportministers war in Moskau erwartet worden, weil er im Weltsport immer mehr zur Reizfigur wurde.

    Der neue Ressortchef Kolobkow gewann im Jahr 2000 Gold im Fechten bei den Olympischen Sommerspielen in Sydney.

    Russisches Sportministerium

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Celina de Cuveland

    0261/892 267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Freitag

    -7°C - 1°C
    Samstag

    -7°C - 1°C
    Sonntag

    -7°C - 0°C
    Montag

    -3°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!