40.000
  • Startseite
  • » Post-Mindestlohn ist rechtswidrig
  • LeipzigPost-Mindestlohn ist rechtswidrig

    Der vereinbarte Mindestlohn für Postboten ist rechtswidrig. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden. Mehrere private Konkurrenten der Deutschen Post und ein Arbeitgeberverband hatten gegen die Regelung geklagt. Seit Januar 2008 müssen sie ihren Briefzustellern mindestens acht Euro pro Stunde zahlen, doch das war vielen der kleinen Unternehmen zu viel. Die PIN Mail AG kündigte direkt nach dem Urteil an, die Löhne der Mitarbeiter wieder zu senken. Verdi hält an dem Mindestlohn fest.

     

    Artikel drucken
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    14°C - 24°C
    Freitag

    15°C - 23°C
    Samstag

    17°C - 25°C
    Sonntag

    18°C - 27°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Urlaub in der Türkei – oder lieber nicht

    Würden Sie derzeit in der Türkei Urlaub machen?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!