40.000
  • Startseite
  • » Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau zieht weitere Kreise
  • Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau zieht weitere Kreise

    Köln (dpa). Nach dem Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau weitet sich der Skandal aus. Die Kölner Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es Hinweise auf gefälschte Ankerprotokolle bei den Arbeiten an der ICE- Trasse Nürnberg-München gebe. Deshalb sollen nun auch die bayerischen Behörden ermitteln. Gestern waren die Büros der Baufirmen für den Kölner U-Bahn-Bau durchsucht worden. Die Staatsanwaltschaft hatte danach die Baufirma Bilfinger Berger über den Verdacht auf Manipulationen beim Bau der ICE-Trasse informiert.

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    8°C - 20°C
    Donnerstag

    9°C - 21°C
    Freitag

    10°C - 24°C
    Samstag

    8°C - 19°C
    UMFRAGE
    Thema
    Sammeln Sie Frühlingskräuter?

    Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht, Bärlauch, Gundermann und Co. wachsen in Hülle und Fülle. Sammeln Sie die Frühlingskräuter für Salate, Suppen und Tee?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!