40.000
  • Startseite
  • » Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau zieht weitere Kreise
  • Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau zieht weitere Kreise

    Köln (dpa). Nach dem Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau weitet sich der Skandal aus. Die Kölner Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es Hinweise auf gefälschte Ankerprotokolle bei den Arbeiten an der ICE- Trasse Nürnberg-München gebe. Deshalb sollen nun auch die bayerischen Behörden ermitteln. Gestern waren die Büros der Baufirmen für den Kölner U-Bahn-Bau durchsucht worden. Die Staatsanwaltschaft hatte danach die Baufirma Bilfinger Berger über den Verdacht auf Manipulationen beim Bau der ICE-Trasse informiert.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Markus Eschenauer

    Onliner vom Dienst

    Markus Eschenauer

    02602/160474

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    Thema
    Wie feiern Sie die närrischen Tage?

    Egal ob Alaaf, Helau oder Olau: Mit Weiberfastnacht geht der Karneval in die heiße Phase. Wie feiern Sie die närrischen Tage bis Aschermittwoch?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    8°C - 11°C
    Montag

    6°C - 14°C
    Dienstag

    3°C - 10°C
    Mittwoch

    5°C - 10°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!