40.000
  • Startseite
  • » Peking zeigt Westen bei Iranpolitik kalte Schulter
  • Peking zeigt Westen bei Iranpolitik kalte Schulter

    Peking (dpa). Die Bemühungen der Weltgemeinschaft um ein härteres Vorgehen gegen den Iran haben einen Dämpfer aus Peking erhalten. China lehnte verschärfte Sanktionen gegen das islamische Land wegen dessen Atomprogramm ab und zeigt dem Westen damit die kalte Schulter. Sowohl die USA als auch Deutschland und die EU hatten gehofft, China ins Boot holen zu können. China ist Vetomacht im Weltsicherheitsrat. Ohne Peking kann dieser keine schärferen Sanktionen beschließen. Der Iran hat den Bau neuer Anlagen zur Anreicherung von Uran angekündigt.

    Peking (dpa) - Die Bemühungen der Weltgemeinschaft um ein härteres Vorgehen gegen den Iran haben einen Dämpfer aus Peking erhalten. China lehnte verschärfte Sanktionen gegen das islamische Land wegen dessen Atomprogramm ab und zeigt dem Westen damit die kalte Schulter. Sowohl die USA als auch Deutschland und die EU hatten gehofft, China ins Boot holen zu können. China ist Vetomacht im Weltsicherheitsrat. Ohne Peking kann dieser keine schärferen Sanktionen beschließen. Der Iran hat den Bau neuer Anlagen zur Anreicherung von Uran angekündigt.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    1°C - 8°C
    Samstag

    5°C - 7°C
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!