40.000
  • Startseite
  • » Opposition: Neue Nürburgring-Vorwürfe aufklären
  • Opposition: Neue Nürburgring-Vorwürfe aufklären

    Mainz (dpa/lrs). Nach neuen Vorwürfen in der Nürburgring-Affäre haben FDP und Grüne von der SPD-Landesregierung rückhaltlose Aufklärung gefordert. In der nächsten Sitzung des Innenausschusses müsse Innenminister Karl Peter Bruch (SPD) offenlegen, zu welchem Zeitpunkt welche Erkenntnisse über mit Finanzierungsfragen befasste Geschäftspartner der Landesregierung vorgelegen hätten, teilte der Obmann der FDP-Fraktion im Nürburgring-Untersuchungsausschuss, Günter Eymael, am Montag in Mainz mit. Laut einem Bericht des «Trierischen Volksfreunds» soll der möglicherweise kriminelle Hintergrund der Geschäftspartner der Landesregierung früher bekanntgewesen sein als bislang zugegeben. Bruch hat bereits angekündigt, dass er sich im Innenausschuss am kommenden Donnerstag in Mainz äußern will.

    Mainz (dpa/lrs) - Nach neuen Vorwürfen in der Nürburgring-Affäre haben FDP und Grüne von der SPD-Landesregierung rückhaltlose Aufklärung gefordert. In der nächsten Sitzung des Innenausschusses müsse Innenminister Karl Peter Bruch (SPD) offenlegen, zu welchem Zeitpunkt welche Erkenntnisse über mit Finanzierungsfragen befasste Geschäftspartner der Landesregierung vorgelegen hätten, teilte der Obmann der FDP-Fraktion im Nürburgring-Untersuchungsausschuss, Günter Eymael, am Montag in Mainz mit. Laut einem Bericht des «Trierischen Volksfreunds» soll der möglicherweise kriminelle Hintergrund der Geschäftspartner der Landesregierung früher bekanntgewesen sein als bislang zugegeben. Bruch hat bereits angekündigt, dass er sich im Innenausschuss am kommenden Donnerstag in Mainz äußern will.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -7°C - 0°C
    Montag

    -2°C - 1°C
    Dienstag

    -2°C - 2°C
    Mittwoch

    -4°C - 3°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!