40.000
  • Startseite
  • » Nooke kritisiert Hinrichtung in China
  • Nooke kritisiert Hinrichtung in China

    Berlin (dpa). Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke, hat die Hinrichtung des wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilten britischen Staatsbürgers Ahmal Shaikh in China scharf verurteilt. Es gehe der chinesischen Führung um Machtdemonstration und nicht um Rechtstaatlichkeit, sagte Nooke der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Trotz eindringlicher Gnadenappelle und Zweifel an der Schuldfähigkeit des vermutlich psychisch Gestörten war der 53- Jährige in Nordwestchina mit einer Giftspritze getötet worden.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Markus Eschenauer

    Onliner vom Dienst

    Markus Eschenauer

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit

    Das Umweltbundesamt fordert Tempo 30 statt Tempo 50. Was meinen Sie dazu?

    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    1°C - 12°C
    Montag

    6°C - 16°C
    Dienstag

    3°C - 12°C
    Mittwoch

    2°C - 10°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!