40.000
  • Startseite
  • » Nooke kritisiert Hinrichtung in China
  • Nooke kritisiert Hinrichtung in China

    Berlin (dpa). Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke, hat die Hinrichtung des wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilten britischen Staatsbürgers Ahmal Shaikh in China scharf verurteilt. Es gehe der chinesischen Führung um Machtdemonstration und nicht um Rechtstaatlichkeit, sagte Nooke der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Trotz eindringlicher Gnadenappelle und Zweifel an der Schuldfähigkeit des vermutlich psychisch Gestörten war der 53- Jährige in Nordwestchina mit einer Giftspritze getötet worden.

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    2°C - 18°C
    Dienstag

    9°C - 20°C
    Mittwoch

    9°C - 17°C
    Donnerstag

    10°C - 21°C
    UMFRAGE
    Thema
    Sammeln Sie Frühlingskräuter?

    Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht, Bärlauch, Gundermann und Co. wachsen in Hülle und Fülle. Sammeln Sie die Frühlingskräuter für Salate, Suppen und Tee?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!