40.000
  • Startseite
  • » Nichtveranlagungsbescheinigung: Gültigkeit überprüfen
  • Aus unserem Archiv

    BerlinNichtveranlagungsbescheinigung: Gültigkeit überprüfen

    Steuerzahler mit geringem Einkommen können eine sogenannte Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen. So bleiben ab diesem Jahr bei einem Alleinstehenden Einnahmen von rund 8000 Euro und bei zusammenveranlagten Verheirateten rund 16 000 Euro steuerfrei.

    Liegt das Einkommen unter diesen Beträgen beziehungsweise ist absehbar, dass es zu keiner Einkommensteuerschuld kommt, kann der Steuerzahler eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen und muss keine Einkommensteuererklärung abgeben, erklärt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler in Berlin.

    Relevant ist diese Nichtveranlagungsbescheinigung insbesondere für Schüler und Studenten, die jobben, aber auch für Rentner. Hat das Finanzamt einmal eine Nichtveranlagungsbescheinigung erteilt, gilt diese in aller Regel für drei Jahre.

    Steuerzahler, die bereits über eine solche Bescheinigung verfügen, sollten nun überprüfen, ob diese für das Jahr 2010 noch gültig ist und gegebenenfalls eine neue beantragen, rät der Bund der Steuerzahler. Der dafür nötige amtliche Formularvordruck ist beim Finanzamt oder unter www.formulare-bfinv.de/ erhältlich.

    Formulare herunterladen: www.formulare-bfinv.de

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    17°C - 27°C
    Donnerstag

    17°C - 27°C
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!