40.000
  • Startseite
  • » Nicht allein im Gedenken verharren
  • Nicht allein im Gedenken verharren

    Bad Kreuznach. Der Mauerfall vor 20 Jahren und die Reichspogromnacht vor 71 Jahren: Der 9. und 10. November 1938 und der 9. November 1989 - zwei Daten einer deutschen Geschichte. Daran erinnerte Masoud Y. Gilardy, Vorsitzender der jüdischen Kultusgemeinde, bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrscher an der Mahntafel in der Mühlenstraße. „Gerade die Wiedervereinigung sollte ein Grund mehr sein, dass sich Deutschland an seine Vergangenheit erinnert und daraus lernt“, so Gilardy. Er appellierte, „gegen jede Form der Ausgrenzung einzutreten“.

    Zuvor waren rund 60 Teilnehmer schweigsam vom Kolpinghaus, das die Nazis als Sammelstelle für ihre Deportationen nutzten, zur Mahntafel gelaufen.

    Lesen Sie mehr im Oeffentlichen Anzeiger von Dienstag, 10. November

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

    E-Mail

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    4°C - 8°C
    Sonntag

    6°C - 9°C
    Montag

    4°C - 8°C
    Dienstag

    5°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!