40.000
  • Startseite
  • » Neuer Ärger nach Allawis Wahlsieg im Irak
  • Neuer Ärger nach Allawis Wahlsieg im Irak

    Bagdad (dpa). Nach der Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses der Parlamentswahl im Irak geht der Ärger in Bagdad erst richtig los. Wahlsieger Ijad Allawi erläuterte seine Pläne für die Koalitionsverhandlungen. Der amtierende Ministerpräsident Nuri al- Maliki ließ jedoch durchblicken, dass er selbst die Regierung bilden will. Seine Rechtsstaat-Koalition hat allerdings zwei Mandate weniger als die Al-Irakija-Liste von Ijad Allawi. Dieser lud die Rechtsstaat- Koalition zu Verhandlungen ein.

    Bagdad (dpa) - Nach der Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses der Parlamentswahl im Irak geht der Ärger in Bagdad erst richtig los. Wahlsieger Ijad Allawi erläuterte seine Pläne für die Koalitionsverhandlungen. Der amtierende Ministerpräsident Nuri al- Maliki ließ jedoch durchblicken, dass er selbst die Regierung bilden will. Seine Rechtsstaat-Koalition hat allerdings zwei Mandate weniger als die Al-Irakija-Liste von Ijad Allawi. Dieser lud die Rechtsstaat- Koalition zu Verhandlungen ein.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!