40.000
  • Startseite
  • » Nachbeben in Haiti löst Panik aus
  • Nachbeben in Haiti löst Panik aus

    Port-au-Prince (dpa). In Haiti hat ein heftiges Nachbeben Panik in der stark zerstörten Hauptstadt Port-au-Prince ausgelöst. Menschen rannten aus den Häusern auf die Straßen, berichteten Augenzeugen. Nach dem Jahrhundert-Erdbeben am Dienstag sind viele Häuser akut einsturzgefährdet. Das Nachbeben erreichte nach Angaben der US- Erdbebenwarte eine Stärke von 4,5. Das Epizentrum befand sich demnach etwa 25 Kilometer von Port-au-Prince entfernt.

    Port-au-Prince (dpa) - In Haiti hat ein heftiges Nachbeben Panik in der stark zerstörten Hauptstadt Port-au-Prince ausgelöst. Menschen rannten aus den Häusern auf die Straßen, berichteten Augenzeugen. Nach dem Jahrhundert-Erdbeben am Dienstag sind viele Häuser akut einsturzgefährdet. Das Nachbeben erreichte nach Angaben der US- Erdbebenwarte eine Stärke von 4,5. Das Epizentrum befand sich demnach etwa 25 Kilometer von Port-au-Prince entfernt.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -8°C - 1°C
    Sonntag

    -7°C - -1°C
    Montag

    -4°C - 0°C
    Dienstag

    -3°C - 1°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!