40.000
  • Startseite
  • » Nach U-Bahn-Anschlägen in Moskau fehlt Spur zu Hintermännern
  • Nach U-Bahn-Anschlägen in Moskau fehlt Spur zu Hintermännern

    Moskau (dpa). Die russischen Sicherheitsbehörden suchen mit Hochdruck nach möglichen Hintermännern der Anschläge auf die U-Bahn von Moskau. Die Zahl der Toten der Attentate vom Montag stieg auf 39. Die Fahnen in Moskau wehten auf Halbmast. Hinter der Bluttat werden islamistische Untergrundkämpfer aus dem Konfliktgebiet Nordkaukasus vermutet. Regierungschef Wladimir Putin kündigte an, die Drahtzieher, wie er sagte, «aus der Kanalisation» zu zerren.

    Moskau (dpa) - Die russischen Sicherheitsbehörden suchen mit Hochdruck nach möglichen Hintermännern der Anschläge auf die U-Bahn von Moskau. Die Zahl der Toten der Attentate vom Montag stieg auf 39. Die Fahnen in Moskau wehten auf Halbmast. Hinter der Bluttat werden islamistische Untergrundkämpfer aus dem Konfliktgebiet Nordkaukasus vermutet. Regierungschef Wladimir Putin kündigte an, die Drahtzieher, wie er sagte, «aus der Kanalisation» zu zerren.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    4°C - 8°C
    Sonntag

    6°C - 9°C
    Montag

    4°C - 8°C
    Dienstag

    5°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!