40.000
  • Startseite
  • » Nach Moskauer Metro-Terror 39 Tote
  • Nach Moskauer Metro-Terror 39 Tote

    Moskau (dpa). Trauer und Wut nach dem doppelten Terroranschlag in der Moskauer Metro: In der russischen Hauptstadt wurden die Fahnen auf Halbmast gesetzt. TV- und Radiosender verzichten auf Unterhaltungsprogramme und Werbung. Die russisch-orthodoxe Kirche organisierte Trauergottesdienste. Präsident Dmitri Medwedew hatte am Abend an einem der Tatorte in der Metro Blumen niedergelegt. Die Zahl der Toten stieg unterdessen auf 39. Hinter der Bluttat werden islamistische Untergrundkämpfer aus dem Nordkaukasus vermutet.

    Moskau (dpa) - Trauer und Wut nach dem doppelten Terroranschlag in der Moskauer Metro: In der russischen Hauptstadt wurden die Fahnen auf Halbmast gesetzt. TV- und Radiosender verzichten auf Unterhaltungsprogramme und Werbung. Die russisch-orthodoxe Kirche organisierte Trauergottesdienste. Präsident Dmitri Medwedew hatte am Abend an einem der Tatorte in der Metro Blumen niedergelegt. Die Zahl der Toten stieg unterdessen auf 39. Hinter der Bluttat werden islamistische Untergrundkämpfer aus dem Nordkaukasus vermutet.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

    E-Mail

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!