40.000
  • Startseite
  • » Mindestens 18 Tote bei Busunglück in Peru
  • Mindestens 18 Tote bei Busunglück in Peru

    Lima (dpa). Ein Reisebus ist in den peruanischen Anden in eine 80 Meter tiefe Schlucht gestürzt. Mindestens 18 Menschen starben dabei. Mehrere Passagiere wurden zudem lebensgefährlich verletzt, teilte die Polizei mit. Der Bus ist vorletzte Nacht aus noch unbekannter Ursache von der Straße abgekommen. Peru ist für zahlreiche schwere Busunglücke berüchtigt. Die Busse, die in meist riskanter Fahrweise über die gefährlichen Straßen in den Anden gesteuert werden, sind für meisten Menschen die einzig erschwingliche Reisemöglichkeit.

    Lima (dpa) - Ein Reisebus ist in den peruanischen Anden in eine 80 Meter tiefe Schlucht gestürzt. Mindestens 18 Menschen starben dabei. Mehrere Passagiere wurden zudem lebensgefährlich verletzt, teilte die Polizei mit. Der Bus ist vorletzte Nacht aus noch unbekannter Ursache von der Straße abgekommen. Peru ist für zahlreiche schwere Busunglücke berüchtigt. Die Busse, die in meist riskanter Fahrweise über die gefährlichen Straßen in den Anden gesteuert werden, sind für meisten Menschen die einzig erschwingliche Reisemöglichkeit.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!